Pressemitteilung

Seit Mitte März ruht beim Männerchor Arnsberg, bedingt durch die Auflagen der Corona-pandemie, die Chorprobenarbeit.

„Das ist jetzt vorbei“, sagt Chorleiter Dr. Peter Sölken. Seit vergangener Woche wird wieder geprobt, allerdings digital durch Nutzung modernster Technik.

Die Vorbereitungen durch den Vorstand, gemeinsam mit dem Chorleiter, laufen bereits seit rd. 3 Wochen. Alle aktiven Sänger konnten sich über die App  „Zoom“, die Technik für ihren PC, Notebook, Laptop bzw. Smartphone installieren. Der Chorleiter vergibt über eine Information per Mail eine Meeting ID sowie ein Passwort und den Zeitpunkt, zu dem die virtuelle Chorprobe starten soll. Generell an unserem normalen Donnerstag Probenabend.  Die Sänger schalten ihre technischen Geräte ein und der Chorleiter als Web-Master übernimmt die Regie. Zunächst wird die Technik getestet und anschließend die Regeln für den Ablauf der Probe festgelegt. Nun kann der Chorleiter jeweils eine Stimme (1. Tenor, 2. Tenor, 1. Bass, 2. Bass) in einen gesonderten virtuellen Raum führen und von seinem Masterplatz das jeweilige Chorwerk vorsingen und mit dem E-Piano begleiten. Die Sänger verfolgen zu Hause die Hinweise des Chorleiters und singen die gewünschten Passagen nach. Unsicherheiten können jeweils dem Chorleiter mitgeteilt und anschließend wiederholt werden, so dass jeder Chorsänger persönlich sicherer wird. So werden nach und nach alle 4 Stimmen mit dem Chorwerk vertraut gemacht. Allerdings ist wegen der technisch vorhandenen Latenzen kein gemeinsamer Gesang möglich.

Diese moderne Art der Chorprobe ist laut Peter Sölken zwar kein Ersatz für die bislang übliche Probenarbeit, sie ermöglicht jedoch zum Einen den Kontakt zu den anderen Sängern und zum Anderen werden so die Chorwerke „frisch“ gehalten und die Stimmen jedes Sängers geschult.

Alfons Siebert als 1. Vorsitzender ist begeistert, über diese technisch mögliche Chorprobenarbeit die Gemeinschaft des Chores in dieser für Chöre nicht einfachen Zeit zu stärken und zusammen zu halten. Seit Mitte März hält er zusammen mit den anderen Vorstandmitgliedern regelmäßig telefonisch Kontakt zu seinen Sangesbrüdern. Er gratuliert zu Geburtstagen oder Jubiläen und informiert über besondere Ereignisse innerhalb der Chorgemeinschaft.

Chorleiter Dr. Peter Sölken versendet wöchentlich, und zwar jeweils am Proben-Donnerstag eine Mail an alle Chorsänger und informiert über die jeweils aktuellen Auflagen und Vorschriften, die der Landes- und Kreischorverband zur Verfügung stellen. Darüber hinaus stellt er Notenmaterial und musikalische Einspielungen der Einzelstimmen zum Selbststudium zur Verfügung. Viele Sänger erfahren zu Hause von Ihren Partnern, Kindern und Enkelkindern Unterstützung und werden so mit den Möglichkeiten der modernen Technik vertraut gemacht.

 

Gemeinsam hoffen Chorleiter und Vorstand, dass es die aktuelle Lage der Pandemie bald wieder zulässt, zur normalen Probenarbeit zurück zu kehren. Bis dahin bleiben die Sänger optimistisch im Sinne des Vereinssängerspruchs „In Treue steht zum Männerchor“.


Pressemitteilung

 

MännerChor Arnsberg 1880 e.V.

 

Neue Ruhebank im Zuge der Aktion „ Blick-Punkte“

 

Noch vor Bekanntwerden der Corona-Pandemie hat der MännerChor Arnsberg im Frühjahr aus den Erlösen der Weihnachtskonzerte eine neue Ruhebank an einem der schönsten „Blick-Punkte“ über unsere schöne Heimatstadt gestiftet und aufgebaut.

 

 

In Abstimmung mit dem Grünflächen-Management der Stadt Arnsberg war ein exponierter Standort schnell gefunden: der kleine Rosengarten vor dem Eingang zur Schlossruine mit einem Rund-Blick auf Alt-Arnsberg. Die Wandergruppe des MännerChors ließ es sich nicht nehmen, mit einer gelungenen Sitzprobe die Bank den Bürgern und Gästen unserer Stadt zur Nutzung freizugeben.