Pressemitteilung

Seit Mitte März ruht beim Männerchor Arnsberg, bedingt durch die Auflagen der Corona-pandemie, die Chorprobenarbeit.

„Das ist jetzt vorbei“, sagt Chorleiter Dr. Peter Sölken. Seit vergangener Woche wird wieder geprobt, allerdings digital durch Nutzung modernster Technik.

Die Vorbereitungen durch den Vorstand, gemeinsam mit dem Chorleiter, laufen bereits seit rd. 3 Wochen. Alle aktiven Sänger konnten sich über die App  „Zoom“, die Technik für ihren PC, Notebook, Laptop bzw. Smartphone installieren. Der Chorleiter vergibt über eine Information per Mail eine Meeting ID sowie ein Passwort und den Zeitpunkt, zu dem die virtuelle Chorprobe starten soll. Generell an unserem normalen Donnerstag Probenabend.  Die Sänger schalten ihre technischen Geräte ein und der Chorleiter als Web-Master übernimmt die Regie. Zunächst wird die Technik getestet und anschließend die Regeln für den Ablauf der Probe festgelegt. Nun kann der Chorleiter jeweils eine Stimme (1. Tenor, 2. Tenor, 1. Bass, 2. Bass) in einen gesonderten virtuellen Raum führen und von seinem Masterplatz das jeweilige Chorwerk vorsingen und mit dem E-Piano begleiten. Die Sänger verfolgen zu Hause die Hinweise des Chorleiters und singen die gewünschten Passagen nach. Unsicherheiten können jeweils dem Chorleiter mitgeteilt und anschließend wiederholt werden, so dass jeder Chorsänger persönlich sicherer wird. So werden nach und nach alle 4 Stimmen mit dem Chorwerk vertraut gemacht. Allerdings ist wegen der technisch vorhandenen Latenzen kein gemeinsamer Gesang möglich.

Diese moderne Art der Chorprobe ist laut Peter Sölken zwar kein Ersatz für die bislang übliche Probenarbeit, sie ermöglicht jedoch zum Einen den Kontakt zu den anderen Sängern und zum Anderen werden so die Chorwerke „frisch“ gehalten und die Stimmen jedes Sängers geschult.

Alfons Siebert als 1. Vorsitzender ist begeistert, über diese technisch mögliche Chorprobenarbeit die Gemeinschaft des Chores in dieser für Chöre nicht einfachen Zeit zu stärken und zusammen zu halten. Seit Mitte März hält er zusammen mit den anderen Vorstandmitgliedern regelmäßig telefonisch Kontakt zu seinen Sangesbrüdern. Er gratuliert zu Geburtstagen oder Jubiläen und informiert über besondere Ereignisse innerhalb der Chorgemeinschaft.

Chorleiter Dr. Peter Sölken versendet wöchentlich, und zwar jeweils am Proben-Donnerstag eine Mail an alle Chorsänger und informiert über die jeweils aktuellen Auflagen und Vorschriften, die der Landes- und Kreischorverband zur Verfügung stellen. Darüber hinaus stellt er Notenmaterial und musikalische Einspielungen der Einzelstimmen zum Selbststudium zur Verfügung. Viele Sänger erfahren zu Hause von Ihren Partnern, Kindern und Enkelkindern Unterstützung und werden so mit den Möglichkeiten der modernen Technik vertraut gemacht.

 

Gemeinsam hoffen Chorleiter und Vorstand, dass es die aktuelle Lage der Pandemie bald wieder zulässt, zur normalen Probenarbeit zurück zu kehren. Bis dahin bleiben die Sänger optimistisch im Sinne des Vereinssängerspruchs „In Treue steht zum Männerchor“.


Pressemitteilung

 

MännerChor Arnsberg 1880 e.V.

 

Neue Ruhebank im Zuge der Aktion „ Blick-Punkte“

 

Noch vor Bekanntwerden der Corona-Pandemie hat der MännerChor Arnsberg im Frühjahr aus den Erlösen der Weihnachtskonzerte eine neue Ruhebank an einem der schönsten „Blick-Punkte“ über unsere schöne Heimatstadt gestiftet und aufgebaut.

 

 

In Abstimmung mit dem Grünflächen-Management der Stadt Arnsberg war ein exponierter Standort schnell gefunden: der kleine Rosengarten vor dem Eingang zur Schlossruine mit einem Rund-Blick auf Alt-Arnsberg. Die Wandergruppe des MännerChors ließ es sich nicht nehmen, mit einer gelungenen Sitzprobe die Bank den Bürgern und Gästen unserer Stadt zur Nutzung freizugeben.


Zum ersten Mal in der 140-jährigen Vereinsgeschichte des MännerChores, trafen sich einige Sänger online in einem virtuellen Raum, der Technik sei Dank. 12 Sänger und der Chorleiter haben sich über das Wiedersehen gefreut.

Dieses „Onlinetreffen“ wurde nötig, da aufgrund der Corona-Pandemie sich der MännerChor an die behördlichen Verbote bzw. Empfehlungen zur Absage von Veranstaltungen halten musste.

 

Der Chor hatte bereits Anfang-Mitte März mit Blick auf die Empfehlungen zu den Risikogruppen seine Probenarbeiten ruhen lassen. Ebenso mussten schweren Herzens die Konzertreise nach Polen, sowie das Jubiläumskonzert auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben werden.

 

Am 28.05.2020 wird es ein weiteres „Onlinetreffen“ geben, diesmal die erste digitale Chorprobe, dann hoffentlich mit mehr Sängern.

 

 

Als historischer Beweis wird das erste Foto vom „Onlinetreffen“ beigefügt.


 Aus gegebenem aktuellen Anlass hat sich der geschäftsführende Vorstand heute mittag zu einer Vorstandssitzung getroffen.

Wir haben beraten, welche Maßnahmen wir zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus einleiten.

 

Auf der Grundlage der Empfehlungen haben wir verschiedene Maßnahmen beschlossen.

 

Veranstaltungen/Konzerte
Der Männerchor wird den behördlichen Verboten bzw. Empfehlungen zur Absage von Veranstaltungen folgen. Somit haben wir schweren Herzens beschlossen, unser Jubiläumskonzert am 09.05.20 abzusagen und auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt (Planung: Frühjahr 2021) zu verschieben.


Das Alt-Senioren-Treffen am kommenden Dienstag, 17.03.20 werden wir ebenfalls absagen und auf einen noch unbestimmten späteren Zeitpunkt verschieben. Hier folgen wir den Empfehlungen mit Blick auf die Risikogruppe der über 65-jährigen.

 

Probenarbeit
Mit Blick auf die Empfehlungen zu den Risikogruppen werden wir ab sofort die Probenarbeit ruhen lassen – zunächst bis zum Ende der Osterferien (19.04.20). Unsere Sänger gehören zum Großteil zur o.g. Risikogruppe und die gilt es zu schützen.


Pressebericht zur Mitglieder-Versammlung MännerChor Arnsberg 1880 e.V. am 25. Januar 2020

 

„Singen im Chor hat Zukunft“

 

Auch der MännerChor Arnsberg ist wieder ein Jahr „älter“ geworden und blickt mit den Jahresberichten des Vorsitzenden Alfons Siebert und des musikalischen Leiters Dr. Peter Sölken auf ein prall gefülltes und äußerst interessantes Chor-Jahr 2019 zurück. Mit der Teilnahme an dem Chor-Ereignis „Stimmen des Sommers“ in Langscheid, der Gestaltung des Arnsberger Schützen-Gottesdienstes, dem erstmaligen offenen Singen im Elisabeth-Heim in Oeventrop, dem Fest des Frauensingkreises in der Festhalle, dem Städtischen Seniorennachmittag den geselligen Sommer-Treffs in Arnsberger Biergärten sowie dem 4-tägigen Probenseminar auf Norderney und zu guter Letzt den drei ausverkauften, traditionellen Weihnachts-Konzerten im renovierten Sauerland-Theater hat der Chor wieder nachhaltige Zeichen gesetzt. Die Reinerlöse der Weihnachtskonzerte mit fast 8.000 € wurden wie zuvor gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung gestellt und mit der Aktion „Blick-Punkte“ sind inzwischen zwei Sauerländer Ruhebänke gestiftet und aufgebaut worden, die in der Bevölkerung großen Anklang zum Verweilen an schönen Ausblicken unserer Stadt gefunden haben.

 

Dr. Peter Sölken blickte nach 20 Jahren als Chorleiter auf die unvergesslichen Chor-Highlights dieser Jahre zurück. Mit Auftritten in den größten Kathedralen Europas wie dem Petersdom in Rom, dem Kölner Dom, der Notre-Dame in Luxemburg, der Kathedrale von Palma, der St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin, Konzerten in Kirchen in Auschwitz, Olesno, Bremen und der Teilnahme an musikalischen Besonderheiten wie der „Carmina Burana“, dem Day of Sing in der Schalke-Arena und beim Jubiläum des Chorverbands NRW hat er sich und dem Chor einmalige Erinnerungen geschaffen. Dr. Sölken brachte es mit folgenden Worten auf den Punkt: „In diesen Jahren ist im Chor vieles zukunftsorientiert weiter entwickelt worden. Wir teilen Freud und Leid und stecken uns neue Ziele. Wir sind offen für nachhaltige Kooperationen und bereit neue Sänger schnell zu integrieren, um Chormusik und Gemeinschaft für eine weitere Zukunft tragfähig zu machen.“

 

Als MännerChor kann man stolz auf 44 aktive und fast 100 passive Chor-Mitglieder sein. Besondere Ehrungen für Singen und Mitgliedschaft im Chor erhielten: Kurt Benfer für 25 Jahre; Wolfgang Brönstrup, Alfons Siebert, Jochen Stahl, Alfons Löseke und Martin Althaus für 40 Jahre sowie Dieter Kranz für 50 Jahre. Mit fast 100 prozentiger Probenteilnahme glänzten Johannes Stirnberg, Ralf Höing, Edmund Knappik, Hermann Schimansky, Willi Burstedde, Albert Grutmann und Siegfried Kubatzki. Bei den Vorstands-Wahlen wurden Dr. Josef Lechner (stellvertr. Vorsitzender), Dietmar Siebert (Geschäftsführer), und im erweiterten Vorstand Dieter Degen (Inventarverwalter) sowie Siegfried Tenschert, Johannes Böhm und Florian Rechtsprecher gewählt. Schon im letzten Jahr wurde mit den Vorbereitungen für das Jahr 2020 begonnen und so hat die Konzertreise in die Partnerstadt Olesno in Polen im April dieses Jahres schon feste Strukturen. Am 9.Mai findet das Jubiläums-Konzert zum 140-jährigen Bestehen des Chores mit befreundeten Chören und der SMS-Bigband in der Festhalle statt und den traditionellen Jahresabschluss bilden dann wieder die Arnsberger Advents- und Weihnachts-Konzerte. Im Rahmen der Mitglieder-Versammlung wurden die Gewinner des

Gewinnspiels aus dem Weihnachtskonzert-Heft gezogen, die der Chor hiermit veröffentlicht und einen herzlichen Glückwunsch ausspricht.

 

Die Gewinner werden noch schriftlich benachrichtigt.

HAUPTGEWINN: EIN 4-GANG-MENÜ NACH WAHL LUDI CHANDONI

 

PRÄSENTKORB VON KAISERS KÖSTLICHKEITEN

PETRA HOCHKEPPEL,WOLFGANG KNICKENBERG, AMELIE TOCH

 

BUCHGUTSCHEINE DER BUCHHANDLUNG S. VIETH

MARCO WOESE, ULRIKE SCHOTTE, MARTIN TILLMANN

 

TANKGUTSCHEIN DER FA. GRÜNE

ANNA PUPPE, BURKHARD STIRNBERG, IRMHILD WOESE

 

EINTRITTSKARTEN FÜR WEIHNACHTSKONZERT JE. 2 STÜCK

 

WILMA VOLLMER-WIESELER, ROSI LUIG

     Dr. Peter Sölken (Chorleiter), Siggi Kubatzki, Kurt Benfer, Willi Burstette, Alfons Löseke, Wolfgang               Brönstrup, Johannes Stirnberg, Alfons Siebert (1. Vorsitzender)    von links nach rechts