Seit Juni proben wir wieder in Präsenz.

 

Die Zahl der Teilnehmer an den ersten Präsenzproben, den drei abendlichen Treffs in den Sommerferien sowie der seit August nunmehr direkt auf unsere kommenden Auftritte gerichteten Probenarbeit unterstreicht, dass unsere Chorgemeinschaft weiterhin intakt ist. Dazu haben die 14tägigen per Zoom durchgeführten digitalen Proben wesentlich beigetragen. Sie haben uns neben dem stimmenbezogenen Singen auch die Gelegenheit zu infektionssicheren Gesprächen gegeben und so die sozialen Einschränkungen der Pandemie erträglicher gemacht.

Wir machen entschlossen weiter, nehmen eine Erneuerung unserer Chorarbeit in Angriff und starten gemeinsam eine aktive Werbung um neue Sänger.

 

Wer Interesse am Mitsingen hat, ist zur Teilnahme an unseren Proben herzlich eingeladen. Einfach vorbeikommen! (3G – PCR)

 

Donnerstags, 1900 – 2100 Uhr, in der Heilig-Kreuz-Kirche auf dem Schreppenberg.

 

 Nach der Absage des Konzerts ChristmasOpenAir aufgrund der aktuellen Situation haben wir unsere wöchentlichen Chorproben bis zunächst Anfang Januar 2022 eingestellt. Wir hoffen, zu diesem Zeitpunkt auf der Grundlage der gültigen offiziellen Vorgaben festlegen zu können, ab wann und in welchem Rahmen wir mit unserem ersten Projekt des neuen Jahres - der Vorbereitung des „Sing and Swing“-Konzerts beginnen können. Mit diesem Konzert feiern wir mit zwei Jahren Verspätung das 140. Jahr des Bestehens unseres Chores.  

Sehr gerne möchten wir bei der Vorbereitung dieses Konzerts neue Sänger begrüßen, die sich für die Dauer des Projekts, noch lieber auf Dauer unserer Chorgemeinschaft anschließen wollen. Die Aufführung planen wir für Mitte Mai in der Hoffnung, dann auf eine Situation zu treffen, die für alle Beteiligten – ob auf der Bühne oder im Publikum – zu einem denkwürdigen Konzerterlebnis beiträgt.

Am 4. Advent wird der digitale Weihnachtsgruß unserer Chorfamilie -  ChristmasOnAir – auf dieser Website für Sie abrufbar sein.

 

 

 

 

ChristmasOnAir: statt OpenAir ein Videokonzert zu Weihnachten für das heimische Publikum

 

Als Ende November Chorleiterinnen und Chorleiter der Chorgemeinschaft sowie die Verantwortlichen des Arnsberger Männerchores mit großem Bedauern sich zur Absage des geplanten WeihnachtsOpenAir entschließen mussten, bedeutete dies für die rund 120 Sängerinnen und Sänger unserer Chorgemeinschaft, die mit den Gerd-Schüttler-Chören der Musikschule des HSK und dem Männerchor alle Generationen von jung bis alt umfasst, eine herbe Enttäuschung.

Ein weiteres Mal führten die äußeren Umstände zum Verzicht auf unser traditionelles Weihnachtskonzert. Wir hatten uns alle nach der langen Pause vom Frühjahr 2020 bis zum Frühsommer 2021 darauf gefreut, endlich wieder vor einem Arnsberger Publikum zu singen und uns mit einem – wenn auch verkürzten - Weihnachtskonzert mit traditionellen und neuen Klängen zum Fest zurückzumelden.

Aus diesem Grunde hatten wir uns spontan entschlossen, als Alternative zum Live-Auftritt unserem Publikum einen musikalischen Weihnachtsgruß in Form einer Videobotschaft zu präsentieren. Noch in derselben Woche nahm jede Gruppe unserer Chorfamilie einige Stücke auf, die als weihnachtliche Botschaft, verbunden mit einer Moderation durch Michaela Padberg, zu einem kleinen Konzert zusammengeschnitten worden sind.

Das Konzert spannt den Bogen von dem Lied „Es gibt noch Hoffnung“, das den Leitgedanken unseres Konzerts angesichts der Unsicherheiten der gegenwärtigen Lage wiedergibt, bis hin zu zwei der wohl bekanntesten und beliebtesten weihnachtlichen Melodien, „Stille Nacht“ und „O du fröhliche,“ mit denen wir das Konzert beschließen. Dazwischen besingen unsere Kleinen die winterlichen Freuden im „Rodellied“, wünschen uns ein frohes Fest auf Spanisch: „Feliz Navidad“, während die Young Voices, unser Jugendchor, das Schmücken der Wohnräume als Teil der weihnachtlichen Stimmung besingt, der MännerChor unter anderem mit „Ein Stern strahlt“ ein karibisches Weihnachtslied anstimmt und der Kammerchor mit „Weihnachtslieder singen“ den saisonalen Kauf- und Geschenkezwang parodiert. Michaela Padberg verbindet mit ihrer Moderation die Konzertbeiträge und unterstützt mit ihrem Gedichtvortrag die weihnachtliche Atmosphäre.

 

Das Video ist per Link über unsere Website (https://www.maennerchor-arnsberg.de) abrufbar. Freuen Sie sich auf eine stimmungsvolle gute halbe Stunde mit vertrauten und überraschenden Klängen zum Fest. Das Video finden Sie hier

 

Wir werden Sie an dieser Stelle rechtzeitig in Kenntnis setzen, wann und wie wir nach dem Ende der Weihnachtsferien unsere Chorproben wieder aufnehmen können.  

 

Wir überarbeiten sukzessive unsere Website, die dann in verändertem Format und aktualisierten Inhalten erscheint.

 

 

Unser Chor hat sich entschlossen, nicht nur die Lücken, die die demographische Entwicklung und die Folgen der Epidemie in unseren Reihen hinterlassen haben, zu füllen, sondern sich auch neu aufzustellen. Dazu suchen wir neue Sänger – dringend!

Wir haben zwei Zielgruppen ausgemacht, die wir in den Mittelpunkt unserer Bemühungen um weitere Sänger stellen.

Für beide Gruppen, die passiven Mitglieder und die breite Gruppe von Außenstehenden, die wir in Arnsberg ausfindig machen und für ein Engagement in unserem Chor gewinnen wollen, sind entsprechende Anschreiben erstellt worden. Sie geben Auskunft über die Richtung unserer geplanten Erneuerung und die Angebote, die wir neuen Mitgliedern unterbreiten, um ihnen den Einstieg/Wiedereinstieg in unsere Chorgemeinschaft zu erleichtern.

 

Die Anschreiben an die passiven Mitglieder und an die bislang noch Außenstehenden sind auf dieser Website unter „Informationen“ zu finden

Mit Zoom durch die Pandemie in die Zukunft

Mitglieder-Versammlung des MännerChor Arnsberg 1880 e.V.

 

Am Samstag trafen sich die Sänger des MännerChor Arnsberg nach dem Corona-Lockdown in der Festhalle der Bürgerschützen zu ihrer diesjährigen Mitglieder-Versammlung. Wie seit Jahren wurde zu Beginn den verstorbenen Sängern mit dem „Heilig“ aus der Deutschen Messe von Schubert gedacht.

Für das Jubiläumsjahr 2020 waren unter dem Motto „140 Jahre MännerChor“ viele große Veranstaltungen geplant, die nach der letzten öffentlichen Probe im März 2020 leider corona-bedingt abgesagt werden mussten. Der Vorsitzende Alfons Siebert und Chorleiter Dr. Peter Sölken ließen diese in einem nachdenklichen Rückblick noch einmal Revue passieren: die Konzertreise zu den Freunden in Olesno/Polen, das Jubiläumskonzert im Mai, der Schützengottesdienst, Konzerte in Alten- und Pflegeheimen, das Grafenbegängnis im Kölner Dom, das traditionelle Familienfest, das mehrtägige Probenseminar auf Norderney und insbesondere die alljährlichen Weihnachts-Konzerte uvm.

An dieser Stelle bedankte sich der Vorstand insbesondere für die zahlreichen privaten und öffentlichen Spenden, die maßgeblich die fehlenden Einkünfte im letzten Jahr überbrücken halfen, sodass ein ausgeglichener Kassenbestand präsentiert werden konnte.

Der Verzicht auf den gemeinsamen Chorgesang hatte alle Sänger betroffen gemacht und so kam die vom Chorleiter erfasste Initiative zur Nutzung des Internets wie eine kleine Erlösung. Mit Hilfe von „Zoom“ konnten neue Lieder stimmweise einstudiert und geprobt werden. Schade, dass laut Chorverband nur etwa 20% aller Chöre in NRW diese Möglichkeit genutzt haben. In diesem besonderen Jahr hat sich der MännerChor mal wieder mit Zusammenhalt und Gemeinsamkeit bewährt.

Für langjährige Treue zum Chor konnten Martin Wirth, Karl-Heinz Stelte, Norbert Menge, Heinz Heinemann und Rolf Zaun geehrt werden. Durch das Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden Alfons Siebert wurde der Vorstand neu gewählt und besetzt. Den Vorsitz übernahm der bisherige stellvertretende Vorsitzende Dr. Josef Lechner und die Position des stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Anno Ortmeier. Ralf Höing wurde als Schriftführer und Klaus Schröder als Inventarverwalter bestätigt Die Aufgabe der Beisitzer übernahmen auch weiterhin Martin Assheuer und Dieter Große-Plankermann.

Einen breiten Raum nahm die Präsentation der Ergebnisse des Arbeitskreises „MännerChor 2030“ ein. Konrad Bade, Bruno Peus und Dr. Anno Ortmeier erläuterten, wie der Chor mit alten und neuen Mitgliedern in das Jubiläums-Jahr 2030 geführt werden soll. Im Vordergrund soll die Werbung für das Singen im Chor bei z. Zt passiven Sängern und das Wecken von Interesse bei neuen Teilnehmern sein. Botschafter aus den Reihen der Aktiven werde an diese Gruppen herantreten und gerade in dieser jetzigen Zeit die Teilnahme an den geselligen Proben und Projekten anbieten. Alle Vorstandsmitglieder und Sänger können gerne auf die unverbindliche Proben-Teilnahme am 6. November im Blick auf das Open-Air-Wehnachts-Konzert am 12. Dezember an der Festhalle (15.00 und 17.00 Uhr bei freiem Eintritt) bzw. einen geplanter Projektchor angesprochen werden. Alle hoffen, dass das Jubiläumskonzert im kommenden Jahr endlich stattfinden kann und lassen die Versammlung mit einem durch das Ruhrtal schallenden „Westfälischen Sängergruß“ ausklingen.

 

 

22.September 2021 i.A. Johnny Böhm

Pressemitteilung über Beginn der Probenarbeit

  

Im Jahr 2020 hat der MännerChor Arnsberg 1880 sein 140-jähriges Bestehen völlig unbemerkt und ohne öffentliche Auftritte erlebt. Sämtliche Aktivitäten mussten aus den bekannten Gründen der Pandemie abgesagt und das gewohnte Vereinsleben im März 2020 eingeschränkt werden. Bis Anfang Juni dieses Jahres haben wir ausschließlich auf digitalem Wege per ZOOM im 14-tägigen Rhythmus und anschließend bis zur Sommerpause in Präsenz proben können.

Nunmehr melden sich der MännerChor mit Chorleiter Dr. Peter Sölken zurück und laden zum Neustart der Chorproben für Donnerstag, 19. August 2021, 19.00 Uhr, in die Hl. Kreuz Kirche, Kreuzkirchweg, Arnsberg, ein.

Die Sänger mit ihrem Vorsitzenden Alfons Siebert sind zuversichtlich und hochmotiviert, in den nächsten Wochen wieder regelmäßig für die anstehenden Projekte (Nachholung des Jubiläumskonzertes, Jubiläums-Familienfest, Weihnachtskonzerte, Konzertreise nach Polen) proben zu können.

 

Zu den Chorproben sind neue interessierte Sänger herzlich willkommen.

Pressemitteilung

 

 

Die für den 26. Juni 2021 vorgesehene Mitgliederversammlung des „Männerchor Arnsberg 1880 e.V.“ muss leider verschoben werden. Zu einem neuen Termin im September 2021 wird rechtzeitig eingeladen.

 

Pressemitteilung

 

Der Männerchor Arnsberg beginnt nach den Sommerferien wieder mit der Probenarbeit. Es soll jedoch, so der einstimmige Beschluss des Vorstandes, zunächst mit den bisher erfolgreich abgehaltenen digitalen „Zoom-Proben“ alle 14 Tage begonnen werden. Im Wechsel dazu finden die geselligen Sängertreffen statt.

Ein breites Thema der Vorstandssitzung, an der auch die Chorleiterin des Kinder- und Jugendchores der Gerd Schüttler-Chöre, Nicole Hesse, teilgenommen hat, war die Vorbereitung und Durchführung der Weihnachtskonzerte. In Verantwortung der über 150 Mitwirkenden und der nach der Corona Schutzverordnung in den nächsten Wochen nur sehr eingeschränkt möglichen Chorprobenarbeit sind der Vorstand des Männerchores sowie die Chorleiter Dr. Peter Sölken und Nicole Hesse einstimmig zu dem Entschluss gekommen, im Jahr 2020 keine traditionellen Weihnachtskonzerte im Sauerlandtheater in Arnsberg zu veranstalten. „Wir werden uns aber schon jetzt motiviert an die Ideensammlung und Planung für das nächste Jahr begeben“, so die Aussage von Peter Sölken und Nicole Hesse.

 

Zunächst heißt es für den Männerchor und die Gerd Schüttler Chöre abzuwarten, wie sich die Probenarbeit in kleinen Gruppen und die Corona-Lage entwickelt um ggf. kurzfristig, der Lage angepasste Auftritte, durchzuführen. Erste Ideen wurden bereits ausgetauscht. Man darf gespannt sein.